Seite auswählen

Es ist endlich so weit: in der Vorlesungsfreien Zeit wurde die Satzungsänderung, welche den Gamificationausschluss ermöglichte, durch die Rechtsaufsicht begutachtet und freigegeben.

Nun fanden bereits zwei Sitzungen des Studierendenparlamentes statt. Auf der ersten Sitzung hat sich leider niemand beworben. Bei der heutigen Sitzung wurde Philipp Schulz durch die moritz.medien vorgeschlagen, aber nicht gewählt, weil ihm nur 13 ja und 2 ungültige Stimmen nicht für die nötigen 14 Stimmen reichten.

Damit steht der Ausschuss leider immer noch ohne Mitgliedern da und kann sich folglich nicht konstituieren.